Der Ambulante Pflegedienst ist seit dem 01. August 1996 exclusiv im Seniorenzentrum der GeWoGe tätig, dies bedeutet, dass nur Bewohnerinnen und Bewohner im Seniorenzentrum betreut werden.

Dies bedeutet aber nicht, dass der Bewohner / die Bewohnerin nur durch das DRK versorgt werden darf, das Recht auf eine freie Wahl bleibt unangetastet.

Der Ambulante Pflegedienst bietet Leistungen der Behandlungspflege nach Anordnung eines Arztes (SGB V Krankenversicherung), sowie Hauswirtschaftliche und Pflegerische Leistungen (SGB XI Pflegeversicherung, Privatverträge und Sozialämter).

Wir haben Versorgungsverträge mit allen Kranken- und Pflegekassen, sowie den Sozialämtern.

„Die Tendenz notwendig werdender pflegerischer Leistungen ist aufgrund der Altersstruktur und der bekannten Krankheitsbilder der Bewohnerinnen / Bewohnern im Seniorenzentrum insgesamt als steigend zu bewerten.“

Retrospektiv kann diese Aussage aus der Beschreibung vom 01.11.1997 heute nur als relativ gering zutreffend bewertet werden. Eher trifft zu, dass Bewohner, die jetzt in ihre Wohnungen einziehen, wesentlich eher und mehr Hilfe benötigen, als Bewohner die vor einigen Jahren eingezogen sind.

Insgesamt 45 der 90 Bewohnerinnen / Bewohner  werden derzeit durch den Ambulanten Pflegedienst versorgt.

Die Erfahrungen seit 1996 zeigen, dass das Konzept der Hilfe zur Selbsthilfe, der Erhaltung der Selbstständigkeit gegriffen hat. Es hat in den vergangenen Jahren nur wenige Bewohner gegeben, die über einen längeren Zeitraum bettlägerig  = immbobil pflegebedürftig waren.

In den meisten Fällen, in denen der Ambulante Pflegedienst ggf. auch gemeinsam mit der Tagespflege eine Bewohnerin / einen Bewohner versorgt hat, waren diese Hilfeleistungen so, dass die Bewohnerin / der Bewohner noch selbstständig, zumindest aber aktiv am Leben im Seniorenzentrum teilnehmen konnten. Teilweise konnte aber auch eine selbstständige Versorgung durch den Bewohner wieder erreicht werden.

Examiniertes Personal ist von

Montag bis Samstag von ca.
06.00 – 21.30 Uhr im Haus,

an Sonn- und Feiertagen ca. zwischen
06.00 – 13.30 Uhr und
16.30 – 21.30 Uhr

Zwischen den Diensten an den Wochenenden, sowie in der Nacht, ist eine examinierte MitarbeiterIn in Rufbereitschaft, nach Absprache per Festnetzanschluß bzw. per Handy zu erreichen, bzw. ins Seniorenzentrum zu rufen.

Immer wieder beschreiben die Bewohnerinnen / Bewohner, dass die Sicherheit über das Hausnotruf-System, die Möglichkeit Hilfe ohne große Umwege und/oder die geringere Belastung von Angehörigen, in Anspruch nehmen zu können. Es konnten Krankenhausaufenthalte verringert und in ihrer Dauer verkürzt werden. Bewohnerinnen / Bewohner des Seniorenzentrums konnten auch bei erheblicher Pflegebedürftigkeit aus dem Krankenhaus entlassen und in ihrer Wohnung wieder mobilisiert und aktiviert werden. Die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner ist im Vergleich zu Gleichaltrigen, die alleine bzw. in einem Pflegeheim liegen, deutlich höher.

Alle Bewohnerinnen/Bewohner des Seniorenzentrums haben die Möglichkeit, jederzeit Pflegepersonal oder den Mobilen Sozialen Dienst über den Hausnotruf anzufordern.

Die Versorgung im Seniorenzentrum ist durch den Ambulanten Pflegedienst bis zuletzt gesichert. Eine Verlegung aus pflegerischer Sicht ist, falls nicht durch die Angehörigen gewünscht, i.d.R. nicht erforderlich, einige Intensivmaßnahmen, z.B. Beatmung sind nicht möglich.

Eine Grenze für die Betreuung im Seniorenzentrum ist ein dementielles Verhalten, dass eine 24-stündige Betreuung im Sinne einer ständig präsenten Betreuung umfasst.

Hilfen bei der Antragstellung an die Pflegekassen, beim Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, bei Gesprächen mit Kranken- und Pflegekassen, gehören als Service-Leistungen der Sozialstation ebenso dazu, wie auf Wunsch, die Beteiligung an Gesprächen mit den Ärzten u.a. Beteiligten.

Regelmäßige Veranstaltungsangebote ergänzen die Leistungen für die Bewohnerinnen / Bewohner im Seniorenzentrum.

Qualitätssicherungsbesuche nach § 37.3 SGBXI werden durch die Pflegedienstleiterin, auch außerhalb des Seniorenzentrums auf Anfrage durchgeführt.